Das Büro

Vom Ein-Mann-Betrieb zum Planerverbund: Mitte der siebziger Jahre hat Eike Geffers sein Planungsbüro gestartet. Für einen Volkswirt eine ungewöhnliche Entscheidung. Bauleitplanung gilt als Domäne der Architekten. Aber Grundlage waren 4 Jahre Planungstätigkeit bei der NILEG in der Hauptabteilung „Städtebau“ und ein Jahr „Aufbaustudium“ an der School of Architecture and Urban Planning (SAUP) der University of California in Los Angeles (UCLA). Bauleitplanung galt/gilt als Domäne der Architekten mit der Fachrichtung „Städtebau“. Aber Bauleitplanung ist mehr als der Entwurf von Plänen: Bauleitplanung ist kommunale Entwicklungsplanung (Einwohner, Arbeitsplätze, Bauen, Infrastruktur) und Bauleitplanung ist ein Prozess, in dem Rat und Verwaltung Entscheidungen treffen müssen, an denen die Bürgerinnen und Bürger zu beteiligen sind. Beides sind für einen Volkswirt ureigenste Studieninhalte und Arbeitsgebiete im Fach „Finanzwirtschaft“ (Public Finance).

Wenig später stieg seine Frau Sheila Geffers als technische Zeichnerin ein. In den 90er Jahren kamen Kooperationspartner dazu:

  • die Architektin Dipl.-Ing. Susanne Vogel
  • die Ortsplanerin Dipl.-Ing. Claudia Rost und
  • das Planungsbüro Harry Kreuz.

Sie arbeiten mit dem Planungsbüro Geffers im Verbund unter einem Dach, profitieren von ihren Erfahrungen in verschiedenen Landkreisen und Kommunen. Gemeinsam nutzen sie eine sehr leistungsfähige EDV-Infrastruktur. Alle Planungen werden am PC ausgearbeitet. Die Ergebnisse stehen allen Beteiligten in digitaler Form zur Verfügung.